Chronik der
Kolpingsfamilie
Stuttgart-Zentral


Chronik                   < top >
02.02.1860
Marä Lichtmeß/
1861

1861-1864
29 Juni 1862
Peter und Paul
24 Mai 1863


1865




1866-1869

1869-1876
1869
1870-1871
1872
1872
1874
1876-1894
1879
1885
1894-1899

1903

1907-1923

1910
12 Juli 1914

1914-1933

1923-1933

1924
1925
15 Gesellen gründen den Kath Gesellenverein in Stuttgart.
1 Präses, Vikar Georg Platz von St Eberhard. Zahl der Gesellen
stieg stark an. Präses Kaplan Alois Vochezer gab dem Verein
eine feste Organisation.
Vikar Adolf Herzer war Präses.
Fahnenweihe des Kath Gesellenvereins.
160 Mitglieder hatte der Verein.
Adolph Kolping sprach auf einer Versammlung im Gasthof
»Sonne« zu den Gesellen und zur Kath Gemeinde Stuttgarts.
Er regte den Bau eines Gesellenhauses an.
Sammlung und Gewährung eines Darlehens bei Bischof Lipp,
bei Geistlichen, Adeligen und Gönnern für den Bau eines
Gesellenhauses. Es wurde ein Fonds von 6000 Gulden gebildet
und die Errichtung des ersten Gesellenhauses
in der Militärstraße kam zustande.
VikarThaddäus Schobel bezog als Präses die Wohnung im
neuen Gesellenhaus.
Kaplan Karl Zimmerle war Präses.
Weihe des Gesellenhauses in der Schlosserstraße 27.
Das Vereinsleben erlitt starke Einbußen durch den Krieg.
Gründung des Lehrlingsverein beim Kath Gesellenverein.
Gründung eines Singchores.
Hausweihe der Erweiterung und Umbau des Gesellenhauses.
Vikar Max Ströbele war Präses.
Bau der 2 Kath Kirche St Maria in Stuttgart.
Silberjubiläum des Kath Gesellenvereins.
Präses Karl Götz konzentrierte sein Bemühen auf die berufliche
und charakterliche Bildung.
Gründung von Fachabteilungen des Gesellenvereins,
Durchführung von jährlichen Exerzitien.
Rudolf Spohn war Präses, seine Sorge galt der Jugend in der
Stadt Stuttgart.
Goldenes Jubiläum des Kath Gesellenvereins.
4. Hauseinweihung des Gesellenhauses längs der lmmenhofer
Straße.
Schwierige Jahre für den Kath Gesellenverein und des
Gesellenhauses.
Präses Anton Hinderberger lenkte mit fester Hand das
Vereinsleben.
Einweihung eines Sportheimes in Degerloch.
65jähriges Bestehen des Kath Gesellenvereins, Teilnahme am
Katholikentag in Stuttgart.


75 Jahre                   < top >
1926
1927
1929


1930


1931
1933-1945

1935







01.12.1935




1939


1940
01.03.1942

1944



1945
1947

1949

1950
Zahl der Arbeitslosen im Verein und Haus stieg bedrohlich an.
Teilnahme am Schwäbischen Gesellentag in Ulm.
540 aktive Mitglieder, 305 Ehrenmitglieder,
240 Mitglieder waren in den 7 Fachabteilungen tätig.
Berufliche Weiterbildung von vielen Arbeitslosen.
Gründung einer Siedlungsgenossenschaft.
Religiöse Woche mit Generalpräses Hürth über »Kolping und
sein Werk«. Fertigstellung des Kolpinghauses in Bad Cannstatt.
Das erste Eigenheim in Sillenbuch ist fertiggestellt.
Jahre der Verfolgung während des Dritten Reichs.
Die Mitglieder stehen treu zu Kolping und seinem Werk.
Verbot der beruflichen Weiterbildung durch den Gesellenverein.
Aberkennung der Gemeinnützigkeit. Die Gesellenvereine
werden in Kolpingsfamilie, der Reichsverband in
Deutsche Kolpingsfamilie umbenannt. Im Jugendheim des
Gesellenhauses ein HJ-Führer als Heimleiter.
Josef Uhl zeitweise Präses der Stuttgarter Kolpingsfamilie.
75-Jahr-Feier und 60jähriges Jubiläum der Kolpingsfamilie und
des Singchores.
Präses Josef Vogel zog in das Gesellenhaus.
Die kluge und vorsichtige Diplomatie von Präses Vogel konnten
Verein und Haus erhalten. Die Versammlungen wurden
unentwegt wöchentlich durchgeführt, als Bildungsmaßnahme
der Kolpingsfamilie.
Kolpinghaus Bad Cannstatt wird Lazarett (Krankenhaus bis
1959); Kolpinghaus Stuttgart wird Unterkunft für
Rüstungsarbeiter.
Entzug des Sportgeländes in Degerloch.
Gesellenhaus wird Lazarett, der Präses war Lazarettpfarrer
für die Kranken und Verwundeten
und 1944 Bombenschäden an beiden Häusern.
Festsaal im Kolpinghaus Stuttgart wird Notkirche für St. Maria
bis 1949; teilweise Belegung des Hauses durch das
Innenministerium.
Neubeginn des Vereinslebens am 23. September.
Behebung der Bombenschäden Generalversammlung mit
30 Mitgliedern und 90 Ehrenmitgliedern.
Neubau des im Krieg zerstörten Lehrlingsheims an der
Schlosserstraße.
Reges Vereinsleben mit Vorträgen zum Thema. » Ehe und
Familie«, »Der Kolpingssohn als Christ« und der Ausbau
der Fachabteilungen.


Kolpingsfamilie                   < top >
1952

1953
1954

1955


1956




1960




1962


18.11.1965



15.02.1966




1970
1971

1972
30.11.1974

14.01.1975





16.03.1975
Erste Berufsleistungsschau nach dem Krieg (letztmals 1935).
Teilnahme am Schwäbischen Gesellentag in Ulm.
Romwallfahrt mit 40 Teilnehmern.
Einweihung des neuen Sportheims in Degerloch durch
Prälat Anton Hinderberger.
Erweiterungsbau am Kolpinghaus Bad Cannstatt.
Ernennung von Präses Josef Vogel zum Stadtpfarrer in
St. Eberhard Stuttgart.
Pfarrverweser Karl Gronmayer wird neuer Präses.
Er versucht, das Erbe der Kolpingsfamilie in 100 Jahren als ganz
persönliche Aufgabe zu übernehmen.
In der Kolpingsfamilie wurde auch die breite Bildungsarbeit
weitergeführt.
100-Jahr-Feier mit Bischof Dr. Leiprecht und Ministerpräsident
Kiesinger.
393 Mitglieder der Gruppe Kolping und 348 Altmitglieder.
Sechs Fachabteilungen für einzelne Berufe, Bildungskreis,
Bibelkreis, Schachclub, Kegelclub, Spielschar, Kolpingchor.
Gründung der Abendmittelschule im Kolpinghaus, Beginn der
Einrichtungen des Zweiten Bildungswegs und des
Kolpingbildungswerk.
Unerwarteter Tod von Präses Karl Gronmayer.
Sein besonderes Augenmerk galt im Sinne Adolph Kolpings der
Weiterbildung. Die Einrichtungen des zweiten Bildungsweges
wie die Abendrealschule wurden damals von ihm mitbegründet.
Pfarrer Josef Reichart wird Präses.
Nach dem Weggang der Vinzenzschwestern
Neuordnung der Hauswirtschaft und Verwaltung.
Die Bildungseinrichtungen und neue Strukturen im Kolpingwerk
erforderten viel Aufmerksamkeit.
Europatag der Kolpingsfamilien auf dem Killesberg.
Aus der grafischen Fachabteilung hat sich Grafik-Druck-GmbH
entwickelt.
100Jähriges Jubiläum des Kolping-Chors Stuttgart.
Feierstunde zum 110 Todestag von Adolph Kolping mit
Minister Robert Gleichauf zum Thema »Bewußt Kolping leben«.
Verabschiedung der neuen Satzung und Wahl eines
Laienvorsitzenden, Elmar Rost, in der Kolpingsfamilie
Stuttgart-Zentral. Neubildung der Altersgruppen und
Sachbereiche. Mit der Schaffung des Vereins Stuttgarter
Kolpinghäuser zur Verwaltung des Sachvermögens
erlischt der Name Gesellenverein.
Pfarrer Hubert Götz wurde von der Mitgliederversammlung der
Kolpingsfamilie zum neuen Präses gewählt, danach mit
Theodor Maisch zur Leitung der Kolpinghäuser.


Stuttgart-Zentral                   < top >
Mai 1975

1976
1979
1977-1979

1979/1980




26.02.1980








Juni 1981
1982

Okt. 1982

1983
Nov 1983

04.12.1983
Teilnahme an der Rom-Wallfahrt des Kolpingwerkes zum
Heiligen Jahr.
Siegfried Günther wird Geschäftsführer der Kolpinghäuser.
TSV 07 erwarb das Vereinsheim in Degerloch von Stuttgarter Kolpinghäuser e. V.
Jugendliche Spätaussiedler aus Oberschlesien zum
Deutsch-Intensivkurs im Kolpinghaus Cannstatt.
Liturgische und künstlerische Neugestaltung der Kapelle in
beiden Kolpinghäusern mit Spenden der Mitglieder.
Gottesdienstangebote für Hausbewohner und Kolpingsfamilie.
Entwürfe der Fenster und neue Ausstattung durch Kolpingmitglied
Wolfgang Kern, Maler und Graphiker, Ludwigsburg.
Wahl des Vorsitzenden Willy Motz durch die
Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie.
Die Jüngeren Altersgruppen haben in der Regel eigene
wöchentliche Veranstaltungen im Kolpinghaus. Die
Erwachsenen finden sich zusammen zu Gemeinschaftstagen mit
Familiengottesdienst, Bildungsveranstaltungen, kritischen
Gesprächen und Feiern wie Herbstfest Fest für die Kinder,
Feiern im Advent und regelmäßige Senioren-Nachmittage.
Jährlicher Höhepunkt ist der Kolping-Gedenktag.
50jähriges Bestehen der Kolpingsiedlung in Stuttgart Sillenbuch.
Höhepunkt der Sanierung des Kolpinghauses Zentral mit der
Renovierung des Festsaals.
Eugen Bahmann zum Ehrenmitglied ernannt zur
250. Wanderung.
Hocketse im Hof für Kolpingsfamilie und Nachbarn.
Klausurtagung des Vorstands der Kolpingsfamilie
Stuttgart-Zentral im Waldheim »Gallenklinge« .
Auszeichnung von vier Mitgliedern der Kolpingsfamilie
Stuttgart-Zentral mit der Ehrennadel des
Landes Baden-Württemberg.


125 Jahre Kolping in Stuttgart                      < top >
30.03 bis
28.04.1985



20./21.06.1985


02.06.1985
12.10.1985
27.01.1986
30.01.1986
01.04.1986
16.-22.5.1986
10.09.1986
17.05.1986

17.09.1988

09/1988

1989


12/1989
03.11.1990
01.-02.12.1990
24.06.1991
28.05.1991
18.10.1991
24.10.1991
02.02.1991
12/1991



1991

06.06.1991


11.11.1991


1992
22.-24.05.1992
28.-31.05.1992
15.11.1992

28.01.1993

24.06.1993
Kolping ’85 -125 Jahre Katholisch-sozialer Verband
Ausstellung im Landespavillon
mit Weihbischof Bernhard Rieger und Erwin Teufel MdL.
Willy Motz 15 Jahre im Kolpingwerk und der
Verleihung des Ehrenzeichen des Landes Baden Württemberg.
Jubiläumsfeier mit Bischof Dr Georg Moser und
Generalpräses Prälat Heinrich Festing und das Thema:
»Adolph Kolping uns sein Werk in Kirche und Gesellschaft«
Familientag im Kolpinghaus Stuttgart-Zentral.
Festkonzert des Kolping-Chores Stuttgart.
Bezirksversammlung Willy Motz Leiter Sachbereich gewählt.
Max Vogelsang verstorben.
Roland Zierer 25 Jahre Dienst im Kolpinghaus.
Kolping-Chor Romfahrt.
80. Geburtstag Prälat Josef Vogel.
Alexander Götz erhält das Ehrenzeichen
des Kolpingwerkes Zentralverband
Tag der Treue für Ehemalige 50 Jahre Mitglied und mehr im
Kolpinghaus Stuttgart-Zentral.
Bundesverdienstkreuz am Bande an Mitglied Hans Gangl als
Sprecher der kath. Vertriebenen-Organisation.
Jubiläumsjahr Kolpinghaus Stuttgart:
120 Jahre Jugendbau, 75 Jahre Erweiterung Hauptbau,
Theo Maisch Ehrenmitglied
Fritz Gronmeier verstorben (21 Jahre im Kolpinghaus)
Mitglied Herbert Ebert zum Diakon geweiht.
Freizeitkunst im Kolpinghaus Zentral.
Erwin Huckle Bezirksvorsitzender
Zentraler Gottesdienst zur Seligsprechung Adolp Kolping
Opern und Operettenkonzert der Lex Chöre
Pilgerzug zur Seeligsprechung nach Rom
130 Jahre KF-Stuttgart-Zentral
Ehrenmitglied Josef Denzel
Kolpinggedenktag ganz im Zeichen des 125. Todestages A.K.
und des 130-jährigen Bestehen der KF. Festredner Prof.
Dr. Josef A. Stüttler gesellsch. Referent des KW ZVB.
Seligsprechung
100 Jahre Katholische Soziallehre
100 Jahre Sozialenzyklika >Rerum Novarum<
Gesprächsforum im Karl Adam-Haus
‚Arbeitnehmer‘ Spielball der Wirtschaft ??
Martinusmedallie an Theo Maisch für jahrzehntelang Tätigkeit
in der kath. Kirchengemeinde und 2. Vorsitzender
der Stuttgarter Kolpinghäuser.
Bundesverdienstkreuz am Bande an Vorsitzenden Willy Motz
100 Jahre Kath. Arbeitnehmerbewegung(KAB) in Stuttgart
Deutsches Sängerfest in Köln mit Kolping-Chor Stuttgart
Martinusmedallie an Leiter Seniorenkreis Josef Denzel
für Erwachsenenbildung im KW und Altenarbeit in der KF.
Dank an Franz Hagen jun. für 16 Jahre Chorvorstand.
Neuer Chorvorstand Thomas Scherrer gewählt.
Ehrennadel des Landes BW an Franz Hagen jun.


125 Jahre Kolpinghaus               < top >
1994
26.06.1994
25.03.1995



04.04.1995
08.07.1995


11.09.1996
12.07.1997

27.07.1997
11.10.1997
06.07.1997
30.11.1997
21.04.1998
21.02.1998

1999

02.02.2000


09.07.2000
04/2001
2001




12/2001


16.4.2002
05/2002
06/2002
125 Jahre Kolpinghaus Stuttgart-Zentral
Jubiläumshocketse
Silbernes Ehrenzeichen an Willy Motz für 25 Jahre in leitender
Position in der Kolpingsfamilie, im Bezirk Stuttgart,
insbesondere seine gesellschaftlichen Akzente und seine
gediegene Öffentlichkeitsarbeit.
Neue Satzung der KF im Kolpingwerk Deutschland beschlossen.
Dank und Anerkennung an Chorleiter KMD Volkmar Lex
nach 25 Jahren tätiger unvergessenen Zusammenarbeit.
Neuer Chorleiter Studienrat Markus Sauter.
Dankgottesdienst mit 90-jährigem Prälat Josef Vogel.
Jubiläumskonzert zum 125 jährigen Kolping-Chor im
Weißen Saal.
Jubiläumshocketse Kolping-Chor.
Galaball des Kolpingchores in der Alten Reithalle.
ehemaliger Präses Josef Vogel verstorben.
Vorsitzender Willy Motz verstorben.
Bernhard Borrmann neuer Vorsitzender der KF.
Letzer Faschingsball der KF im Kolpinghaus
die Ärea der Faschingsbälle geht zu Ende.
Mitarbeit bei dem neuen Leitbild
Mitwirkung bei der Aktion PIK(Politik im Lande)
Gründungstag vor 140 Jahren der KF-Stuttgart-Zentral.
Kolpingkerze zum Kolpingtag 2000 (150 Jahre Kolpingwerk)
kommt zum DV. Festakt
Jubiläumshocketse zum 140 jährigen Jubiläum
Ehrennadel des Landes BW an Albert Kieninger verliehen.
Dank für langjährige Seniorenarbeit von Josef Denzel,
Nachfolger wird Roland Nowak.
1. Großes Bezirksfest Stuttgart auf der Schlotwiese.
25 Jahre Geschäftsführer der Stgt.-Kolpinghäuser Siegfried
Günther.
Internet Präsenz vom Bezirk Stuttgart und KF-Stgt.-Zentral.
Paul Köhler wird Ehrenmitglied für
jahrzehntelanges Engagement.
Präses Hubert Götz überraschend in Köln verstorben.
Staufermedaille an Josef Denzel verliehen.
Werner Sturms wird Vorsitzender der Stuttgarter Kolpinghäuser.


150 Jahre Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral            < top >
04/2003
06/2004

14.11.2004
06/2005


10/2005
17.11.2005


04.12.2005
28.03.2006
16.12.2006


04/2007


07/2007


08/2007

06/2008
08/2008
09/2008
01.10.2008

20.10.2008

21.06.2009

09/2009

11/2009

02.02.2010

28.02.2010




13.06.2010


14.10.2010

05.12.2010
Neuer Diözesanpräses Christoph Maria Schmitz gewählt.
Elmar Rost wird neuer Vorsitzender der Stuttgarter
Kolpinghäusser und löst Werner Sturms ab.
125 Jahre örtliche Kirchengemeinde St. Maria
10 Jahre Bildungsfreizeit veranstaltet von Roland Zierer
und Paul Köhler. Nachfolgeteam: Ulrich Ruisinger,
Franz Ruess, Roland Nowak und Annemarie Kröll.
80 Jahre Mitgliedschaft von Karl Humpf
Einweihung der renovierten und von Kolpingmitglied Wolfgang Kern,
Maler und Graphiker, Ludwigsburg, neu gestalteten Hauskapelle
durch DV Präses Christoph Schmitz und Ortspfarrer Herbert Schmucker.
100 Jahre KF Bad Cannstatt.
Neuer Präses der KF S-Zentral wird Christoph Maria Schmitz.
Dank und Anerkennung an Chorleiter Markus Sauter nach
11 Jahren tätiger Gesangskultur auf hohem Niveau.
Neuer Chorleiter wird Laurens Patzlaff.
Siegfried Günther, Geschäftsführer der Stuttgarter Kolping-
häuser wird nach 32 Jahren Tätigkeit verabschiedet.
Nachfolger wird Martin Schmid.
Verabschiedung der Satzungsänderung der Stgt. Kolping-
häuser mit: Mitgliederversammlung – Aufsichtsrat – Vorstand.
Elmar Rost wird zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt.
Neuer Geschäftsführender Vorstand der Stgt. Kolpinghäuser
wird Martin Schmid, Stellvertretung: Rosemarie Graf-Bauer.
Alexander Götz verstorben, Einweihung Hubert Götz-Saal.
25. Bergwanderung mit Bernhard Friederichs und Volker Rost.
Ehrenmitglied Josef Denzel verstorben.
Torsten Trautwein wird neuer Geschäftsführer der Stuttgarter
Kolpinghäuser.
Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Mitglied Hans Gangl für sein langjähriges, vielfältiges ehrenamtliche Engagement.
150 Jahre Diözesanverband Rottenburg/Stuttgart in Rottenburg
und Mitwirkung des Kolping-Chores beim Festgottesdienst.
Umbaumaßnahmen von Theke und Festsaal im Kolpinghaus
Stuttgart.
Martinusmedaille an Elmar Rost, Aufsichtsratsvorsitzender der
Stuttgarter Kolpinghäuser, verliehen.
Gründungstagfeier 150 Jahre Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral
und Ausstellungseröffnung 150 Jahre Kolping in Stuttgart.
Die Kolpingsfamilie feiert ihr 150. jähriges Jubiläum mit
Festgottesdienst in St. Maria mit Weihbischof Dr. Johannes Kreidler und Festakt mit Erwin Teufel, Ministerpräsident i. R.,
1. Bürgermeister Dr. Michael Föll und Bundespräses
Ottmar Dillenburg.
Kolpingchöretreffen in Stuttgart mit Festgottesdienst und
Weihbischof Thomas M. Renz in der Domkirche St. Eberhard
mit der Aufführung der „Missa Dalmatica“.
Roland Zierer Vorstandsmitglied und ehemaliger Heimleiter
verstorben.
Silbernes Ehrenzeichen des Diözesanverbandes Rottenburg-
Stuttgart an Bernhard Borrmann und Bruno Kieninger verliehen.


160 Jahre Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral       < top >
03.02.2011

29.03.2011

05/2011

09/2011

03/2012
10/2012

12/2012

11.07.2013

07/2013

21.07.2013

09/2013

10/2013

18.03.2014


07/2015
07/2016

16.01.2017

06/2017
15.07.2017
06/2017
10/2018
14.07.2019

11/2019
02.02.2020
Jürgen Schmidt Geschäftsführer des KW DV Rottenburg-
Stuttgart und Landessekretär des LV BW verstorben.
Christof Gall wird als Vorsitzender der KF Stuttgart-Zentral
gewählt.
Nachfolger als Geschäftsführer im KW DV R/S wird
Robert Klima.
Urlaub ohne Koffer im Kolpinghaus Stuttgart-Zentral mit
Präses Christoph Schmitz.
Abschied von Präses Christoph Maria Schmitz.
140 Jahre Kolping-Chor Stuttgart mit Jubiläumskonzert im
Festsaal des Kolpinghauses.
Verabschiedung von K-Chor Dirigent Laurens Patzlaff
Nachfolger wird Frau Anette Glunk.
Bernhard Stöhr wird als Aufsichtsratsvorsitzender der
Stuttgarter Kolpinghäuser gewählt.
50. Jubiläums Bergwanderung der Bergwandergruppe der
Kolpingsfamilie auf der Falkenhütte.
200 Jahre Adolph Kolping, die Region feiert diesen Geburtstag
in Plochingen.
Landesfamilientag im Europa-Park Rust zum Kolpingjahr 2013
der KW Diözesen Freiburg und Rottenburg/Stuttgart.
Kolping-Chorkonzert im Mozartsaal der Liederhalle zu
200 Jahre Wagner – Verdi – Kolping
Von der Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie wurden als
Präses Walter Humm und für den pastoralen Dienst
Bernhard Borrmann gewählt.
Kolping-Chorkonzert im Naturkundemuseum Stuttgart.
Benefiz Sommerfest und Sanierungsbeginn des Kolping
Jugendwohnheimes Bad Cannstatt.
Werner Sturms verstorben, ehemaliger Vorstand der
Stuttgarter Kolpinghäuser in den Jahren 2002-2004.
Beginn der Kulinarischen Abende im Kolpinghaus Zentral.
1. Stuttgarter Hafenkonzert mit dem Kolping-Chor Stuttgart.
Beginn der Kulinarischen Abende im Kolpinghaus Stgt.-Zentral.
Präses Walter Humm als Landespräses gewählt.
160 Jahre Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart feiert das
Jubiläum mit einem Kolpingtag auf der BUGA in Heilbronn.
Fertigstellung der Sanierung im Kolpinghaus Bad Cannstatt.
Gründungstagsfeier 160 Jahre Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral
mit Festgottesdienst in der Domkirche St. Eberhard und
Festakt im Kolpinghaus Stuttgart-Zentral.

X