Kolping in Stuttgart

Anmeldeformular

Das Stifterbild in der Hauskapelle im Kolpinghaus
Stuttgart zu 160 Jahre Kolpingsfamilie Stgt.-Zentral

Das Stifterbild in der Hauskapelle zeigt die Darstellung Jesu im Tempel,

Ölbild von Eduard von Steinle(1810-1896), sowie die Eltern Jesu im Tempel

Ihren Sohn als Gabe Gott dargebracht haben, so versteht die Stifterin

Freifrau Albertine von Berlichingen ihre Gabe zum Bau des Gesellenhauses

Stuttgart-Zentral als Gabe an Gott.

Unter der biblischen Szene nach Lukas 2,22 ff mit Maria und Josef sowie dem

greisen Simeon mit dem Jesuskind und der Prophetin Hanna

zeigt das Bild unten die Stifterin, Freifrau Albertine von Berlichingen

(gestorben 1882 in Mergentheim) mit ihrer Familie.

Freifrau von Berlichingen hatte mit zinslosen Darlehen und zahlreichen

Stiftungen den Bau des katholischen Gesellenhauses Schlosserstraße (1869) ermöglicht.

„Verwurzelt in Gott und mitten im Leben“ ist ein Bild, welches für die 160 Jahre stehen könnte. Unser Boden, in dem wir verwurzelt sind, ist Gott.

Lassen wir uns von der göttlichen Liebe anstecken, werden wir Mensch – und

bemühen uns um die Menschen, die uns anvertraut sind.

Haben wir Mut für unser menschliches Tun und Handeln;

dann bekommt der unbegreifliche Gott selbst – ein menschliches Gesicht.

Gott wird da wohnen, – wo man ihn einlässt und wo wir anderen

Menschen – Platz und Raum geben.

                                                                                           Bernhard Borrmann

X